13 schwache Minuten entscheiden C2-Spiel

Die C2-Junioren der (SG) Mainleus haben eine unnötige Niederlage einstecken müssen. Eine kurze Schwächephase in Halbzeit 1 entschied die Partie zugunsten der JFG Bayreuth-West/Neubürg 2.

Finn Striegl war ein ständiger Unruheherd und Schütze des Mainleuser Tores.

Die Mainleuser C-Junioren legten gegen die zunächst mit 10 Mann angetretenen Gäste los wie die Feuerwehr. Der Sturmlauf wurde auch gleich belohnt: Finn Striegl schob zur 1:0-Führung ein (5.). Der gleiche Spieler verpasste kurz vorher eine starke Vorlage von Louis Herrmannsdörfer denkbar knapp.

 Nach 10 Minuten war die JFG komplett und dann gleich um den Ausgleich bemüht. Dieser fiel dann auch in der 17. Minute, als Gästespieler Denscheilmann den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Dieser Rückschlag versetzte die Mainleuser in eine Art Lähmungszustand. Die Gastgeber fanden keinen Zugriff in den Zweikämpfen mehr, leisteten sich viele einfache Fehler und luden die Gäste damit zum Toreschießen ein. 12 Minuten nach dem Ausgleich stand es 1:4, wobei ein Treffer aus einer Abseitsposition heraus fiel. Nach dem 1:4 (29.) fing sich die Mannschaft einigermaßen wieder und rettete sich in die Pause.

In der 2. Halbzeit trat die SG wieder deutlich selbstbewusster auf und war den Gästen, die mit 3 C1-Spielern angetreten waren, mindestens ebenbürtig. Finn Striegl, Kevin Rudnev und Moritz Philipp hatten gute Chancen, auf 2:4 zu verkürzen. Einmal hätte es Elfmeter geben müssen. Die Gäste hatten noch eine dicke Chance, doch Jannik Clajus rettete im 1 gegen 1. Am Ende blieb es beim 1:4.

Die neu formierte C2 hätte das Spiel auf keinen Fall verlieren müssen. Der Mannschaft muss man aber zu gute halten, dass sie in dieser Formation zum ersten Mal zusammengespielt hat und viele Spieler wegen Urlaub kaum trainieren konnten. Das Zusammenspiel dürfte in den nächsten Wochen kontinuierlich besser werden.