Unsere Partner

U19: Top-Spiel hält, was es verspricht

Bei besten äußeren Bedingungen und vor einer stattlichen Zuschauerkulisse gewannen die A-Junioren der (SG) Mainleus gegen den Tabellenführer aus Kirchenlaibach mit 3:2.

B-Junior Ben Kunert traf zum zwischenzeitlichen 2:1.

Im Spiel Tabellenzweiter gegen Tabellenführer begannen die Gastgeber sehr nervös – möglicherweise unter dem Eindruck von rund 250 Zuschauern an der Holzstraße, wobei die Gästefans für ordentlich Stimmung sorgten. Die Schützlinge von Nico do Adro überstanden aber die Anfangsphase unbeschadet und gewannen ihrerseits immer mehr die Überhand. Nicht unverdient fiel dann auch die Führung für die (SG) Mainleus durch Stürmer Kevin Schott, der mit einem tollen Lupfer über Gästetorwart Eller hinweg seine Klasse einmal mehr unter Beweis stellte. Mainleus blieb am Drücker und brachte den Gegner immer wieder in Schwierigkeiten, wobei sich auch die Rückkehr von Jonas Rosa und Aron Adam nach abgelaufenen Sperren positiv bemerkbar machte. Es blieb aber bis zur Pause bei der knappen Führung, weil beide Defensivreihen einen herausragenden Job machten.

In der zweiten Halbzeit kamen die Zuschauer noch einmal voll auf ihre Kosten. Zunächst erzielte der Gast durch einen Kopfballbogenlampe durch Nickl den Ausgleich, wobei die Mainleuser Abwehr recht tatenlos zuschaute (55.) Die do-Adro-Truppe antwortete aber postwendend durch Ben Kunert mit dem 2:1 (57). Sein leicht abgefälschter Schuss aus 18 Metern mit dem schwächeren linken Fuß passierte Gästekeeper Eller, der nicht die glücklichste Figur bei dieser Aktion machte.

Der Tabellenführer erhöhte angesichts der drohenden Niederlage den Druck, bot aber dadurch Platz für Konter. Einen davon schloss abermals Schott zum 3:1 ab (68.). Bei seinem strammen Schuss von halbrechts ins lange Eck hatte Eller dieses Mal keine Chance. Doch auch dieser 2-Tore-Vorsprung hatte nicht lange Bestand, weil sich ein Fernschuss von Schönauer über Luca Korn hinweg ins Tor senkte (70.).

In den letzten 24 Minuten gingen beide Mannschaften noch einmal ans Limit – Kirchenlaibach warf alles nach vorne, Mainleus verteidigte aufopferungsvoll und konterte. Die jeweiligen Fanblöcke feuerten ihre Teams lautstark an, doch ein weiteres Tor wollte keinem Team mehr gelingen, so dass es beim verdienten Heimsieg für die (SG) Mainleus blieb.

Neben den beiden Mannschaften verdiente sich Schiedsrichter Andreas Reitz ein großes Lob. Er passte sich dem hohen Niveau des Spiels an.