U17 eifert der U19 nach

Im ersten Spiel der Aufstiegsrunde zur BOL gewann die U17 der (SG) Mainleus gegen die JFG Main-Kreuzberg Kickers mit 2:0.

Nach dem Sieg der U19 am Freitagabend (3:1) holten auch die B-Junioren drei Zähler bei der JFG Main-Kreuzberg Kickers. Das Trainergespann Bergmann/Pistor hatte vor der Partie berechtigten Grund zur Sorge, denn Stürmer Jamal Adam verletzte sich bei der U19 und Stammverteidiger Kaswarah Alhammad musste krankheitsbedingt passen. Zudem war Neuzugang Yehor Chalenko noch auf dem Weg nach Deutschland.

Bei sehr warmen Temperaturen spielten die Mainleuser jedoch äußerst clever und ließen Ball und Gegner laufen. Vor allem der Spielaufbau über das Dreieck Leon Giovanoudis, Christoph Will, Ben Kunert funktionierte einwandfrei. So entstanden immer wieder Überzahlsituationen im Mittelfeld, die allerdings erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zur Gästeführung führten. Jonas Tulke schickte den pfeilschnellen Lorenzo Caputi, der eiskalt vor dem Tor einnetzte. TSC-Keeper Nino Kunzelmann blieb in den ersten 40 Minuten beschäftigungslos, weil auch die Außenverteidiger Ruben Schurr und Till Graupner sowie Sechser Luis Bergmann hervorragend verteidigten.

In der zweiten Halbzeit nahezu das gleiche Spiel. Mainleus kontrollierte meist Ball und Gegner, der aber jetzt ab und zu bei Standards semigefährlich wurde. Zudem durfte sich Kunzelmann nach Fernschüssen zweimal schmeißen. Die Gäste ihrerseits bekamen leider ein reguläres Tor aberkannt, so dass es bis zum Schluss spannend blieb. Die zahlreichen mitgereisten SG-Fans wurden abermals in der Nachspielzeit durch Caputi erlöst, der nach Zuckerpass von Felix Pistor allein aufs Tor zulief und kompromisslos vollendete.

Unter dem Strich war der Sieg der Mainleuser hochverdient, wobei sich alle Teammitglieder angesichts der reifen Spielanlage ein Extralob verdienten.